Update Juli 2015

| home | pro domo | aktuell | programm | autoren | links | kontakt | impressum | facebook |

ULAS AKTAS promoviert gegenwärtig im Fach Soziologie an der FU-Berlin; er ist Mitherausgeber der Zeitschrift Plateau; außerdem Mitbegründer des KammerOrchester Friedrichshain und wirkt als Cellist in verschiedenen Kammermusikensemblen mit

BIRGIT CAUER, 1961 in Frankfurt/Main geboren, 1974-80 Ausbildung bei der Holzbildhauerin Christiane von Kessel, 1982-89 Studium der Kunstwissenschaften M.A. bei Prof. Dr. Wolf Spemann Frankfurt/Main, 1986-91 Arbeitsaufenthalte und Studium an der Accademia di Belle Arti in Carrara, 1995 Künstlerische Leitung der 8. Seeheim-Jugenheimer Kulturtage, 1997 Stipendium bei Artists Unlimited Bielefeld, 1998 1. Internationale Sommerakademie zum Thema Körper bei Marie-Jo Lafontaine Wolfenbüttel, seit 1988 Organisation und Durchführung von Kursen und Seminaren, seit 1999 freischaffend als Bildhauerin, Zeichnerin und Kunstpädagogin, 2002-05 Zeichen-Projekt mit B. Spitzmüller, seit 2003 Lehrauftrag bei Kunsttherapie Berlin-Weissensee, seit 2004 Atelier im Atelierhaus Panzerhalle e.V. Groß Glienicke, seit 2005 Mitarbeit bei dem Modell-Schulprojekt ARTuS in Brandenburg, seit 2007 Mitglied bei Scotty Enterprises e.V. http://www.bcauer.de
MURIEL ERNESTUS
  JOHANNES FISCHER
ULI FISCHER, geboren 1953 in Osnabrück, lebt und arbeitet in Berlin. http://www.uli-fischer.com
CHRISTOPH HEIDELAUF (1948 – 2008) war freischaffender Fotograf und Autor. Er betrieb in Düsseldorf ein Studio für Fotografie. Als Fotograf nahm er an vielen Ausstellungen teil, u.a. bei den „Kunstpunkten 2008 – Offene Ateliers in Düsseldorf“; „Zwischenraum #4 – Arbeiten mit Fotografie, 2001, Galerie Bugdahn und Kaimer, Düsseldorf; sowie „Bäume“ (1999) und „Natur & Körper (1997) in der focus Galerie, Köln. Erschienen ist von Christoph Heidelauf u. a. der Bildband „Desert. Die Farbe Ägyptens“ (1994) im Könemann Verlag, Köln, die Erzählung „Brief an meinen Hund“ (2001).
LEONARD HEFFELS, 1962 in den Niederlanden geboren, Kunststudium in Maastricht und Pädagogikstudium in Amsterdam, Lehrer an der Dachauer Montessori-Schule in freier Trägerschaft, am Fritz-Perls-Institut, Düsseldorf, ausgebildeter Supervisor.

Dr. THOMAS JUNG, Fünfziger Jahre = in die Sprache eingewiesen, sechsziger und siebziger jahre = dem politischen Irrtum verfallen, achtziger Jahre bis zum Millennium = die Lebenszeit mit dem Wissenschaftsgeschäft vergeudet und ab dem Millennium = zur Kunst und Poesie zurückgefunden.

WOLFGANG KAEMPFER, (1923 – 2009), Dr. phil., Studien der Chemie & Physik, Literaturwissenschaften, Psychologie und Philosophie, leitete die Goethe-Institute in Algier, Toulouse und Triest, lehrte an den Universitäten Essen, Triest, Padua, an der FU und an der Humboldt-Universität Berlin, Mitglied der Gesellschaft für Historische Anthropologie Berlin, und der GERM Paris (Groupe d’Etudes et de Recherches sur les Mondialisations)

DAAN VAN KAMPENHOUT had traditional shamanic teachers from various cultures and has been a shamanic pratitioner for more than 25 years. He wrote seven books on contemporary shamanism, family constellaltions and systemic ritual, and his writings have been published in nine languages. Daan lives in Amsterdam, the Netherlands. http://www.daanvankampenhout.com

KAREN KOLTERMANN, geboren 1964 in Bremen, 1988-1996 Studium und Aufbaustudium Visuelle Kommunikation HfbK Hamburg, 1994-2001 Mitbetreiberin des Ausstellungsraumes Karolinenstr.12, später Clemens Schultz Str. 88, in Hamburg, 1997 Arbeitsstipendium der Hansestadt Hamburg für bildende Künstler, 2000 Kunstpreis der Galerie 149 und der Volksbank Bremerhaven, Ausstellungen und Ausstllungsbeteiligungen u.a. in Hamburg, Berlin, Essen, Leipzig, New York und Santiago de Chile, lebt und arbeitet in Berlin.http://www.karen-koltermann.de

TORSTEN LEDER, geboren 1976, Studien zu den Techniken von Ver- und Entsorgung sowie der Stadtplanung in Görlitz/Zittau und Berlin, Studium der Soziologie, Philosophie, Psychologie in Berlin, 2006, Mitherausgeber der Zeitschrift Plateau

DAVOR LÖFFLER, geboren 1979 in Nürtingen am Neckar, Studium der Ökologie in München, Studium der Soziologie in Berlin, Mitherausgeber der Zeitschrift Plateau

HERBERT NEIDHÖFER, geboren 1960 in Kobern an der Mosel, Lehre und Arbeit als Bauzeichner, Studium der Literaturwissenschaft, Soziologie und Philosophie in Hamburg, Magister artium 1996

Die NJU SKUL hat sich in den 90er Jahren formiert, als Labor zur Erforschung der kreatürlichen Kulturität des Menschen im extremen Zivilisationsprozeß ["survival research laboratory"]. Ihre laufenden Entdeckungen signalisieren, daß nur in einer nuklearen Kulturtechnik, die gegen die radikale Entblößung / Entzauberung gestellt wird, die begehrte Enkulturisation von Mensch und Extremzivilisation angebahnt werden kann. Darauf laufen nunmehr alle Untersuchungen und Experimente hinaus. Die Nu Skul hat darum umgestellt von der "Ästhetik der Existenz" auf die nukleare Kulturtechnik des "Cultural Engineering".

 

JOHANNES OTTMAR, geboren 1965, Germanist, Indologe, Arbeit als Dramaturg und Journalist, Veröffentlichungen in Literaturzeitschriften und Anthologien.

MICHAEL OVER, geboren am 5.9.1966 in Bad Reichenhall, Ausbildung zum Masseur und med. Bademeister, Heilpraktiker, Gestalttherapeut, Studium der Psychologie (Diplom) und Soziologie an der FU Berlin

YVONNE PIESKER, geboren 1974, Diplom-Studium der Sozialpädagogik und Sozialarbeit (FH) in Görlitz/Zittau 1996. MA-Studium der Erziehungswissenschaft, Soziologie und Philosophie in Heidelberg und Berlin, 2001. Promotion in Erziehungswissenschaft 2006. Lehrbeauftragte im Fachbereich Erziehungswissenschaft und Psychologie der FU-Berlin 2002-2007. Dozentin für Theorien der Sozialen Arbeit an der Berner Fachhochschule 1.9.2007

SELIM RAUER, geboren 1978 in Paris, Schauspielausbildung in der Europäischen Schauspielschule Florent, Philosophie-Studium an der Sorbonne (Paris IV), Studium Regie und Bühnenbild am Pariser Theaterinstitut (I.E.T.), eigene Regiearbeiten u.a. „Kinder der Nacht“ nach Jean Cocteau (C.D.N. Nice) und „Kampf des Negers und der Hunde“ von Bernard-Marie Koltès (Deutsches Nationaltheater Weimar, 2000 Gründung der Theatergruppe SENS, Mitarbeiter bei diversen Produktionen, Autor der Zeitschrift „Aujourd’hui Poème“

CHRISTOPH RÖCKELEIN, geboren 1966 in Cochem an der Mosel, MAICONSULTING

BERND TERNES, geboren am 23.12.1964 in Koblenz, Studium der Soziologie und Politologie in Freiburg, Frankfurt am Main und Berlin, Promotion 1997, Habilitation im Fach Soziologie am Fachbereich Politik- und Sozialwissenschaften der FU Berlin (7.5.2003)

HANS PETER WEBER, geboren 1946, ehedem Fluxus-Artist, absolvierte Studien: Literaturwissenschaft (Komparatistik), Linguistik, Soziologie, Kunstwissenschaft, ein Jahrzehnt Dozent an der HdK Berlin, Sekretär / Schriftführer der NJU SKUL, kulturaler Ingenieur, lebt in Berlin, lehrt an der FU Berlin Kulturanthropologie

| seitenanfang |